Young woman with ski goggles
Bild: Andrei Pungovschi // Die italienische Soziologin Maria Grazia Galantino schärfte bei den Teilnehmern der Seminarwoche das Bewusstsein für die zerstörerische Rolle systematischer organisierter Gewalt in den bewaffneten Konflikten der Gegenwart

Stipendium für das Europäische Forum Alpbach

Es ist der alljährliche Treffpunkt für Wissenschaft und Politik in Europa: Das Europäische Forum Alpbach verwandelt ein kleines Tiroler Bergdorf in einen Magneten für Forscher, Politiker, Unternehmer und junge Studierende aus ganz Europa und der Welt.

Das Europäische Forum Alpbach steht seit über 70 Jahren für einen interdisziplinären Austausch internationaler Entscheidungsträger und Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Technik, Kultur und Zivilgesellschaft. Von 15. bis 31. August 2018 werden rund 5.000 TeilnehmerInnen aus über 60 Nationen zusammenkommen, um aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren.
Am Beginn des Forums beleuchten vielfältige Seminare das diesjährige Generalthema "Diversity & Resilience" aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Blickwinkeln. Die Alpbacher Gespräche sind zwei- bis dreitägige Konferenzen und befassen sich mit den Themen Gesundheit, Hochschulen, Technologie, Politik, Recht, Wirtschaft und Finanzmarkt. Konzerte, Kamingespräche, Sportveranstaltungen und eine Vielzahl von anderen Side-Events runden das Programm ab.

Club Alpbach Oberösterreich

Im August 2002 nahmen erstmals auch einige Studierende der Johannes-Kepler-Universität am Europäischen Forum Alpbach teil. Mit dem Ziel, das Forum an den Linzer Universitäten bekannter zu machen und oberösterreichischen Studierenden weiterhin die Teilnahme daran zu ermöglichen, gründeten sie einen Verein. Das war die Geburtsstunde des Club Alpbach Oberösterreich, der jährlich Stipendien für die Forumsteilnahme an herausragende Studierende und AbsolventInnen mit einem Bezug zu Oberösterreich vergibt. Der Idee dieses wissenschaftlichen Forums folgend – nämlich der Förderung des europäischen Diskurses und des Zusammenführens von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Denkweisen – treffen sich die Vereinsmitglieder darüber hinaus regelmäßig und engagieren sich in diversen Bereichen. Diversität und Interdisziplinarität sind das Hauptaugenmerk der Aktivitäten des Club Alpbach Oberösterreich.

Getragen von Sponsoren ist das Stipendienprogramm im Fokus der Bemühungen des Clubs. Seit dessen Bestehen erlangten konnten mehr als 100 junge Oberösterreicher am Europäischen Forum Alpbach teilnehmen.

10 Stipendien zu vergeben

Für die Teilnahme am Europäischen Forum Alpbach 2018 vergibt der Club Alpbach Oberösterreich 10 Stipendien an herausragende Studierende und Absolventen aus Oberösterreich. Das Stipendium beinhaltet die Kosten der gesamten Teilnahme am Forum sowie der Unterkunft. Den Stipendiaten wird dadurch ermöglicht, mit renommierten Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft und den rund 700 internationalen Stipendiaten zwei Wochen lang aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren. 

Das Ende der Bewerbungsfrist für ein Stipendium des Club Alpbach Oberösterreich ist am 31. März 2018. Dafür werden ein Motivationsschreiben, der Lebenslauf sowie ein ausgefülltes Bewerbungsformular verlangt.

„Wir wollen jungen Menschen ermöglichen, sich in einen kritischen Europa-Diskurs einzubringen und den Spirit of Alpbach nach Oberösterreich zu tragen“, erklärt die Präsidentin des Clubs, Katharina Fernández-Metzbauer, das Ziel der Stipendienvergabe.
Ein großer Vorteil ist die Auswahl der Stipendiaten für den Club Alpbach Oberösterreich, welche aus Gründen der Fairness und Transparenz durch ein unabhängiges Auswahlkomitee erfolgt. Neben der Qualifikation wird auf eine gleichmäßige Verteilung von Studierenden oberösterreichischer Hochschulen sowie anderer Hochschulen geachtet. Alle Infos über die Voraussetzungen und den Umfang des Stipendiums >> HIER