FH: Erste Stipendien von Unternehmen

FH: Erste Stipendien von Unternehmen

"Wir brauchen die Spezialisten aus dem Lehrgang", sagt FACC-Vorstandschef Robert Machtlinger. "Daher ist für uns der Studiengang Leichtbau und Composite-Werkstoffe so immens wichtig." Daher finanziert der Flugzeugteile-Hersteller vier Studenten an der Fachhochschule Wels ab Herbst das Studium. Der Innviertler Leitbetrieb unterstützt vier Studienbeginner – vorzugsweise aus Gymnasium oder Handelsakademie – während der Studienzeit monatlich mit 500 Euro und übernimmt die Studiengebühren von 364 Euro pro Semester. Konkret hat FACC 56.000 Euro budgetiert. Weiters werden Praktika im Unternehmen angeboten.

"Wenn sich in der Bewerbungsphase zeigt, dass es fünf oder sechs gute Kandiaten gibt, kann ich mir ein Aufstocken vorstellen", sagt Machtlinger. Vor allem Frauen will das Unternehmen für dieses Studium interessieren.

Laut FH ist dieses Firmenstipendium das derzeit bestdotierte. Weitere Stipendien gibt es für Automatisierungstechnik: Hier zahlen B&R Industrial Automation, Stiwa und Trumpf je 15.000 Euro für Studierende. Auch das FH-Bauingenieur-Studium wird von einigen Baufirmen unterstützt: 15 Studenten erhalten je 500 Euro je Semester.