Zwei Stipendien für internationale Master-Ausbildung vergeben
Bild: IBSA//IBSA-Geschäftsführer Klaus Kersten, Ekatarina Specht und Gerald Mairinger

Zwei Stipendien für internationale Master-Ausbildung vergeben

OÖN und IBSA International Business School trafen ihre Wahl.

Ekatarina Specht ist Expertin auf dem Gebiet des Marketings, Gerald Mairinger gilt als Fachmann für Maschinenbau mit Schwerpunkt Automobilindustrie. Beide haben seit dieser Woche eines gemeinsam: Sie sind Gewinner zweier Stipendien für eine berufsbegleitende internationale MBA-Ausbildung. Diese wurden von den OÖNachrichten in Kooperation mit der IBSA International Business School Austria vergeben. Besonderes Zuckerl am Ende dieses Studiums: Graduiert wird nach einer 14-tägigen Studienreise in den USA und zwar an der CLU-Universität in Kalifornien. Ein US-Bundesstaat, den der Gewinner des Vollstipendiums im Wert von 30.000 Euro bereits gut kennt. Denn Mairinger hatte es nach seinem Maschinenbau-Studium für drei Jahre nach Kalifornien gezogen, um im Bereich Motorenentwicklung mit alternativen Brennstoffen zu forschen. Zurück in Österreich kam er zu BMW Motoren in Steyr. Aktuell arbeitet Mairinger bei Bosch Engineering, ebenfalls in Steyr.

International aktiv

Das Teilstipendium im Wert von 15.000 Euro bekam Ekatarina Specht. Auch sie hat bereits internationale Erfahrung. Die Oberösterreicherin mit russischen Wurzeln hatte "Marketing und Electronic Business" an der FH Steyr studiert und danach "Digital Business Innovation und Transformation" an der IMC Fachhochschule Krems. Nach einem Auslandssemester in Südkorea und Studienaufenthalten in den USA begann sie bei der niederösterreichischen Wirtschaftsagentur ecoplus. Heute ist sie Marketingleiterin bei M-U-T, einem international tätigen Unternehmen im Umweltbereich. Im internationalem Umfeld wird ihr das Know-how aus dem MBA-Programm gute Diente leisten.