MBA-Programm lehrt, wie Daten zu Wissen veredelt werden können

MBA-Programm lehrt, wie Daten zu Wissen werden

OÖNachrichten und Limak vergeben zwei Teilstipendien

Wie lässt sich die mit der fortschreitenden Digitalisierung einhergehende Datenflut gewinnbringend nutzen? Und wie kann damit die Wertschöpfungskette optimiert werden? Antworten auf diese Fragen liefert das MBA-Programm der Limak Austrian Business School in Linz. Der Lehrgang "MBA Data Analytics and Business Process Optimization" vermittelt die nötigen Kenntnisse, um den immer schneller fortschreitenden digitalen Wandel bewältigen zu können.

Für dieses Programm, das am 23. Oktober starten wird, haben die OÖNachrichten und die Limak zwei Teilstipendien im Gesamtwert von 21.900 Euro zu vergeben. Die beiden 50-Prozent-Stipendien bedeuten einen effektiven Förderbetrag in Höhe von 10.950 Euro.

"Produktionsprozesse wie etwa Messungen bei Maschinen für die optimale Qualität mussten früher noch händisch nachbearbeitet werden. Das ist heute nicht mehr nötig, wenn man sich mit datenbasierten Prozessen auseinandersetzt", sagt FH-Professor Herbert Jodlbauer, der das akademische MBA-Programm leitet.

Bis 23. September bewerben

Die Teilnehmer lernen, welche Daten für ihre Entscheidungsfindung hilfreich sind und wie sie diese sammeln, aufbereiten und interpretieren können. Am Ende des Studiums können die Absolventen bereichsübergreifende Prozesse in einem komplexen Umfeld analysieren und optimieren.

Bewerbungsschluss für die beiden Teilstipendien ist der 23. September. Die besten Bewerber werden zum Hearing am 27. September ins Linzer Bergschlößl eingeladen.

Nähere Infos: www.limak.at