Mit einem Fernstudium lassen sich Beruf und Ausbildung kombinieren
Bild: JAKOB STUDNAR

Mit Fernstudium Beruf und Ausbildung kombinieren

FernUniHagen-Absolventin Claudia Mayr-Lauritz: "Ich mache weiter."

Wer studieren und nebenher arbeiten will, dem bietet die FernUniversität Hagen Gelegenheit dazu. Das Zentrum für Fernstudien der JKU ist Kooperationspartner. Aktuell werden rund 3000 Studierende betreut.

Hagen gilt als größte deutsche Hochschule und als die einzige öffentlich-rechtliche Fernuniversität im deutschsprachigen Raum. Insgesamt beteiligen sich vier Fakultäten: Kultur- und Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft, Mathematik und Informatik sowie Rechtswissenschaften. Geboten werden neun Bachelor- und 14 Masterstudiengänge.

Claudia Mayr-Lauritz ist eine begeisterte "Wiederholungstäterin". Sie hat bereits mit Hilfe der FernUni Hagen ihr Studium der Betriebswirtschaft abgeschlossen. "Aber dann fehlte mir was. So begann ich im September 2015 mit Geschichte und Literatur", erzählt die Geschäftsführerin des Tourismus- und Kulturzentrums Haslach und der Projektagentur Arthiram in Linz. Nun ist sie dabei, ihre nächsten Semester zu planen. Sie rechnet damit, dass sie noch zweieinhalb Jahre benötigen wird.

"Diplom öffnete mir Türen"

"Mir gefällt an dieser Art des Studiums, dass ich die Chance habe, Dinge selbst zu erarbeiten", sagt sie. Wichtig war ihr auch der Besuch der Seminare im Studienzentrum an der JKU. Zudem seien die Skripten, die von Hagen zugesandt werden, perfekt ausgearbeitet.

Beruflich habe sie vom Studium durchaus profitiert. "Ich hätte ohne mein Diplom gewisse Kunden nicht gewinnen können. Es öffnete mir die Türen", sagt Mayr-Lauritz. (sail)

Die Einschreibphase für das Wintersemester läuft bis 31. Juli 2018. Infos hier.