Virtuell die Höhenangst besiegen
Bild: FH

Virtuell die Höhenangst besiegen

Von OÖN

HAGENBERG. Mixed Reality: Besucher erlebten gestern an der Fachhochschule in Hagenberg, wie virtuelle und reale Welten verschmelzen.

Wie kann man seine Höhenangst überwinden, ohne in luftige Höhen zu steigen?

Virtual Reality macht’s möglich: Fabian Pointecker vom Studiengang Human-Centered Computing am FH-Campus in Hagenberg hat eine App entwickelt, bei der die Benutzer auf Holzbrettern über eine tiefe Schlucht gehen müssen. Dank einer Virtual-Reality-Brille setzen sie sich dabei ihrer Höhenangst aus, ohne den sicheren Boden verlassen zu müssen. Die Anwendung kann sogar auf dem Handy installiert werden.

Diese und viele andere Anwendungen konnten die rund 150 Besucher des ersten "Mixed Reality Days" gestern Abend am Campus in Hagenberg ausprobieren. Bei der Mixed Reality tauchen die Nutzer entweder ganz in eine virtuelle Welt ein (zum Beispiel mit Hilfe einer Brille) oder erleben das Verschmelzen von virtueller und realer Welt. Ziel des Abends war es, 20 verschiedene Anwendungen vorzustellen, die unter anderem an der Fachhochschule in Hagenberg entwickelt wurden.

Virtuell musizieren

So konnten die Besucher bei "Glowchestra" von Eric Thalhammer und Marlene Mayr mit drei virtuellen Instrumenten frei musizieren, Sequenzen aufnehmen und wiederholen oder einen eigenen Song aufnehmen. Michael Plattner entwickelte eine virtuelle Carrera-Rennbahn, bei der die Spieler selbst Rennstrecken kreieren und darauf fahren konnten.