Bild: Ch. Hoeflehner // Schulunterricht bei Africa Amini Alama

Africa Amini Alama sucht PC-Trainer für Jugendliche in Tansania

Von Daniela Ullrich

Die Initiative Africa Amini Alama startete im Jänner dieses Jahrs das Pamoja-Projekt, im Zuge dessen eine weiterführende Schule eröffnet wurde, um Kindern und Jugendlichen der einheimischen Massai und Meru, im Norden Tansanias, den Zugang zu Bildung zu erleichtern. Die Umsetzung des Projekts ist nicht nur auf Spenden angewiesen, sondern benötigt auch dringend Volunteers und Computer Know-how aus Österreich, die zur Bildung der Schüler beitragen.

Vor zehn Jahren hat sich Christine Wallner einen Lebenstraum erfüllt und die Hilfsorganisation Africa Amini Alama in Tansania gegründet. Die Organisation arbeitet eng mit den dort ansässigen Menschen zusammen und bietet ihnen Zugang zu Gesundheits-, Sozial- und Bildungseinrichtungen. Das aktuellste Projekt ist eine weiterführende Schule für Jugendliche, die ihnen unter anderem ein Basiswissen über den Umgang mit Computern vermitteln soll. „Wir haben es dank der Unterstützung von Spenden geschafft, unseren Schülerinnen und Schülern Computer zum Lernen und Arbeiten zur Verfügung zu stellen. Nun fehlt es uns nur noch an Helferinnen und Helfern, die uns gerne bei dem Computertraining unterstützen möchten“, sagt Wallner.

Volunteers mit Computer-Basiswissen und Englischkenntnissen

Den Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren soll ein Basis-Computerwissen vermittelt werden, für welches die Trainer selbst keine einschlägige Fachausbildung benötigen. „Uns ist es wichtig, dass die Volunteers aus Österreich ein Basiswissen über Computer haben, das sie an unsere SchülerInnen weitergeben und ihnen auf Englisch die wichtigsten Funktionen beibringen können“, so Wallner. Besonders interessierte SchülerInnen haben in weiterführenden Spezialkursen die Möglichkeit, weitere Fähigkeiten wie zum Beispiel Programmieren zu erlernen.

Eine Auszeit mit Mehrwert und wertvollen Erfahrungen

Den Trainern werden eindrucksvolle Einblicke in die Arbeit der Organisation und der einzigartigen Massai-Kultur geboten, die man so auf keinem gewöhnlichen Urlaub erleben kann. Ein Erlebnis, das sich nicht nur für Studenten ab 20 Jahren eignet, sondern auch für Berufstätige, die gerne ein Sabbatical, also eine Auszeit vom alltäglichen Arbeitsumfeld, mit Mehrwert einlegen möchten. Die Volunteers verbringen drei Monate in Tansania und wohnen direkt auf dem Gelände der Hilfsorganisation. Dabei lernen sie nicht nur das Land und dessen Bevölkerung auf eine einzigartige Art und Weise kennen, sondern haben auch die Chance, einen wichtigen Beitrag für die Veränderung der Zukunft in einer der ärmsten Regionen der Welt zu leisten.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://africaaminialama.com/service/volunteers/