Mit Employer Branding Mitarbeiter binden

Mit Employer Branding Mitarbeiter binden

Fachkräfte und High Potentials haben heutzutage die Möglichkeit, aus einer Vielzahl an Jobangeboten auszuwählen. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Durch das Bilden einer Arbeitgebermarke, der Employer Brand, soll es gelingen, sich vom Mitbewerb am Arbeitsmarkt positiv abzuheben. "Um mit Employer Branding zum Wunscharbeitgeber zu werden, müssen zahlreiche Maßnahmen gesetzt werden", weiß Reinhard Wolfsegger vom WIFI OÖ. Unter anderem müssen sich Unternehmen auch Gedanken darüber machen, wie sie Mitarbeiter suchen, finden und schließlich binden. Doch wie geht das?

Mitarbeiter finden und binden

"Bevor Mitarbeiter gesucht werden, muss der Personalverantwortliche das Aufgaben- und Kompetenzprofil erstellen. Erst dann setzt man die Personalsuche in den sozialen Medien, auf modernen elektronischen Plattformen oder in Printform um", sagt Wolfsegger. Liegen die Bewerbungen schließlich vor, ist der nächste entscheidende Schritt die Auswahl der Bewerber, die zum Gespräch eingeladen werden. Dabei können moderne elektronische Auswahlverfahren eingesetzt werden, der zentrale Punkt ist und bleibt aber das persönliche Auswahlgespräch. "Um Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden, müssen schließlich die Erwartungshaltungen der unterschiedlichen Mitarbeitergruppen an den Arbeitgeber berücksichtigt werden", erklärt der WIFI-Produktmanager. Dabei ist es von Vorteil, das Führen von Menschen unterschiedlicher Generationen und Herkunft und damit die interkulturelle Vielfalt als Chance zu sehen.

Human Resource Management am WIFI OÖ

Das WIFI OÖ bietet zu allen Themen der Personalentwicklung Spezialseminare an. Außerdem gibt es zwei aufeinander aufbauende Lehrgänge – den Human Resource Manager und den Human Resource Manager Professional –, die das Thema umfassend abhandeln.

Weitere Infos unter wifi.at/ooe