Wie die Limak Managerkarrieren beflügelt
Bild: Silhouette// Thomas Windischbauer

Wie die Limak Managerkarrieren beflügelt

Von Susanna Sailer

30Jahre ist es her, seit die ersten Teilnehmer eine Ausbildung an der Linzer Management-Akademie Limak begannen. Auch der heutige Generaldirektor der voestalpine, Herbert Eibensteiner, zählt zu den mehr als 1000 MBA-Absolventen. "Die Limak hat den österreichischen Bildungsmarkt in den vergangenen drei Jahrzehnten stark bewegt. Heute ist sie eine weit über die Grenzen anerkannte Kaderschmiede für Führungskräfte", sagt Eibensteiner. "Ich kenne in Oberösterreich kaum eine Führungskraft, die das internationale und praxisorientierte Angebot der Limak nicht genutzt hat." Auch in der voestalpine gebe es viele Geschäftsführer, die ihre postgraduale Ausbildung an der Limak absolviert hätten. "Man kann es damit bei uns im optimalen Fall sogar bis zum Vorstandsvorsitzenden schaffen.      

Wie die Limak Managerkarrieren beflügelt

Beim Linzer Brillenhersteller Silhouette sitzt ebenfalls ein Limak-Absolvent in der Vorstandsetage. Thomas Windischbauer hat 2011/13 den Global Executive MBA absolviert. "Ich liebe es, Praxis und Wissenschaft zu verbinden. Was ich großartig fand, waren unsere Auslandsreisen in die USA und nach China während der Ausbildung." Das habe ermöglicht, wirtschaftliche Themen aus anderen Perspektiven zu erleben, neue Lehr- und Lerninhalte kennenzulernen und sich mit anderen Kulturen auf dieser Ebene zu beschäftigen. Die Ausbildung habe Windischbauer aber nicht wegen der drei Buchstaben MBA gemacht. "Ich bin von lebenslangem Lernen überzeugt. Das ist wichtig, um Neues zu entdecken."

Wie die Limak Managerkarrieren beflügelt

Brigitte Haider, heute Geschäftsführerin der Oberbank-Tochter Banken CL Servicegesellschaft in Linz, war damals im selben Lehrgang wie Windischbauer. Sie war bereits Leiterin der Privatkundenabteilung in der Oberbank. "Wie man Veränderungen im Unternehmen managt, davon habe ich mir viele Anregungen mitgenommen. Man hat einen neuen Erfahrungsschatz, der einfließt in das tägliche Tun", sagt Haider. Sie selbst ist auch Obfrau des Limak-Absolventenclubs mit mehr als 600 Mitgliedern. Ein Netzwerk, das verbindet, in dem sich die Absolventen austauschen und Freunde gewinnen können.

Wie die Limak Managerkarrieren beflügelt

Elisabeth Kneidinger hat ihr MBA-Studium erst heuer im Mai abgeschlossen. Sie wählte einen Zweig des Global Executive Managers, der sich mit digitalem Business Development befasst. Danach wechselte sie ihren Job und ging zu KTM Innovation, wo sie jetzt als Portfoliomanagerin für Smart Commerce tätig ist. "Ich erinnere mich abseits des Inhaltlichen gern an die Teilnehmenden. Tolle Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Branchen. Das öffnete mir neue Blickwinkel", sagt Kneidinger.

Wie die Limak Managerkarrieren beflügelt