Keba feierte mit Studenten
Bild: ingo folie

Keba feierte mit Studenten

Der Automationsexperte wurde 50 Jahre alt und öffnete seine Tore.

Elf Bildungseinrichtungen besuchten die Keba zu ihrem Geburtstag. Darunter befanden sich HTLs aus Oberösterreich, die FHs Hagenberg, Steyr und Wels sowie Studenten technisch-orientierter Studiengänge der JKU Linz.

"Junge Menschen für unsere Branche und unser Unternehmen zu begeistern ist uns wichtig", erklärt Gerhard Luftensteiner, Geschäftsführer der Keba AG, "und mit unserer Organisationsform, die sehr flach und marktorientiert ist, unsere Fähigkeit, agil zu handeln, optimal unterstützt sowie auf eine hohe Selbstverantwortung setzt, sind wir sicherlich für zukünftige Absolventen sehr attraktiv."

Bei einem Rundgang durch die Innovation-Lounges, eigens für die Feierlichkeiten installierte Bereiche im Unternehmen, die sich den einzelnen Geschäftsfeldern widmen, lernten sie die Leistungsbreite des Unternehmens kennen. An vielen Stationen konnten die Schüler und Studenten außerdem Keba-Lösungen selber ausprobieren. So zum Beispiel das Steuern eines Roboters oder das Laden eines Elektroautos. Sogar im Alltag benutzt jeder die innovativen Produkte des Automationsunternehmens.

"Dass jeder täglich mit Keba zu tun hat, ist vielen oft nicht bewusst. Sei es beim Abholen online gekaufter Ware an unserem Paketautomaten der Post oder beim Geldabheben, wo oft Automaten aus unserem Hause genutzt werden, oder beim Lottospielen", sagt Gerhard Luftensteiner. Die Besichtigung der Elektronikfertigung ermöglichte einen Einblick in die Produktion bei Keba.