Bild: Facebook, ÖFT // Der Traum vom eigenen Fitness-Studio nahe am Traumstrand ist wahr geworden.

Hawaii statt Linz

Von Roland Vielhaber

Die Sportaerobic-Weltmeisterin Lubi Gazov (28) aus Linz fand auf Hawaii ihr Paradies und eröffnete in Honolulu ihr eigenes Fitness-Studio.

Sie krönte sich im Jahr 2014 in Cancun zur Weltmeisterin in der Sportaerobic und ihr Sport ermöglichte es ihr auch, fast die ganze Welt zu bereisen. Lubi Gazov ist so zu einer Globetrotterin geworden. Eine, die seit 1. Juli ihre zweite Heimat neben Österreich gefunden hat. Die 28-Jährige ließ sich auf Hawaii nieder. In Honolulu eröffnete sie vor wenigen Tagen unweit des weltberühmten Waikiki-Strandes ihr eigenes Fitness-Studio.

"Im Jahr 2007 war ich das erste Mal auf Hawaii. Ich habe mich mit der Reise selbst belohnt, nachdem ich in Los Angeles einen Wettbewerb gewonnen hatte", erzählt Gazov im OÖN-Gespräch mit einem Augenzwinkern. "Die ersten Eindrücke von der Insel werde ich nie vergessen. Die Leute, die Natur, das Wetter – ich war derart begeistert, dass ich zu mir selbst sagte: Hier will ich leben. Das ist das Paradies."

Jeder hilft hier jedem

Mehrmals verbrachte Gazov ihren Urlaub auf der Inselgruppe im Zentralpazifik, bis sie sich sagte: "Ich wollte wissen, wie es sich anfühlt, nicht als Tourist hierher zu kommen." Die Linzerin, die in Salzburg Sportwissenschaft studierte, machte sich auf Wohnungssuche, im Juli vergangenen Jahres zog sie um. Ihre Erfahrungen: "Jeder hilft hier jedem, jeder hat eine Idee und gleichzeitig herrscht hier eine unglaublich große Vertrautheit."

Gazov arbeitete weiter an ihrem Traum und fand zwei Jobs. Einen in einem Fitness-Studio, einen anderen in einer Volksschule im Stadtteil Waikiki. "Ich habe das gesamte Turnprogramm kreiert, und am Ende hat die Schule einen Award dafür gewonnen, weil alle Kinder fitter geworden sind und sie koordinativ große Fortschritte gemacht hatten."

Der Weg war lang

Die Veganerin war aber noch lange nicht am Ziel angelangt. Anfang Jänner eröffnete Gazov ihr eigenes Fitness-Studio im dritten Stock eines Hauses in der Sheridan Street. "Der Weg war lang, aber dafür war die Eröffnungsfeier umso großartiger. Rund 80 Leute waren hier, und dass meine Eltern aus Linz angereist sind, freute mich natürlich besonders", sagt sie. Der Name des Studios: Golden Future, also goldene Zukunft. Wobei Gazov auch noch auf ein zweites Standbein baut: Sie ist Immobilienberaterin bei der Agentur Century 21 Hawaiian Style. "Hawaii ist sicher einer der teuersten Plätze in den USA", sagt Gazov. Unter 400.000 Dollar für ein kleines Appartement gibt es nur schwer etwas zu finden.

Heimweh?

Was Gazov vermisst? "Natürlich die Freunde aus der Heimat, aber viele wollen mich besuchen kommen. Und natürlich das Essen. Österreich ist immer in meinem Herzen."

Vor allem, wenn man so erschreckt wird wie vor wenigen Tagen, als ein Raketenalarm ausgelöst wurde und der erst nach 38 Minuten dementiert wurde. "Es war schlimm, als der Alarm am Handy losging. Ich war zu Hause und habe mich mit meinen Eltern im Keller eines Hochhauses in Sicherheit gebracht."

Aber der Schrecken ist rasch verflogen, geblieben ist bei Lubi Gazov die Lust, "in einem Paradies zu leben".