Lara Schwaiger (16) wird der erste weibliche Gelbe Engel in Oberösterreich
Bild: ebra

Erster weiblicher Gelbe Engel in Oberösterreich

Von Edmund Brandner

Lara Schwaiger (16) absolviert beim ÖAMTC Gmunden eine Kfz-Techniker-Lehre.

In Österreich gibt es 205 Lehrberufe. Trotzdem kommen für die allermeisten Mädchen nur für drei infrage: Friseurin, Bürokauffrau und Einzelhandelskauffrau.

Auch Lara Schwaiger begann eine Lehre im Handel. Freude machte ihr das aber nicht. Deshalb sattelte die junge Roithamerin nach drei Monaten um und erfüllte sich ihren Traum: Sie wird Kfz-Technikerin. Ihre Lehre absolviert die 16-Jährige am ÖAMTC-Stützpunkt in Gmunden. Und ist begeistert bei der Sache.

"Ich arbeite gern mit Männern"

Auch Laras Vater war Kfz-Techniker. Tragischerweise verstarb er vor sieben Jahren – aber er wäre heute stolz auf seine Tochter, die als Kind gerne mit ihrem Opa an Dingen herumschraubte. "Die Arbeit hier macht Spaß, weil wir viel im Team arbeiten", sagt die junge Roithamerin. In der männlich dominierten Arbeitsumgebung fühlt sie sich wohl. "Ich könnte mir inzwischen gar nicht mehr vorstellen, mit Frauen zu arbeiten", sagt sie. Ihr Freundeskreis sei von ihrer Entscheidung begeistert gewesen. "Weil sie jetzt jemanden haben, der sich bei ihren Mopeds und Autos auskennt."

Lara wird die erste Kfz-Technikerin des ÖAMTC in ganz Oberösterreich und sie wird auch der erste weibliche Gelbe Engel. "Während der Lehrzeit arbeite ich nur in der Werkstätte", sagt die Jungtechnikerin, die auch eine Ausbildung als Systemelektronikerin absolviert. "Aber ich kann die Einsatzfahrten kaum erwarten."

Michael Osterkorn, Leiter des ÖAMTC-Stützpunktes in Gmunden, freut sich, dass Lara sich für eine Ausbildung bei ihm entschied. Nicht nur, weil Lehrlinge auch beim ÖAMTC sehr gesucht sind. "Lara ist extrem aufgeweckt, und wir brauchen Techniker, die gut mit Kunden umgehen können", sagt er.

Wobei Kunden im Fall des Autofahrerclubs in der Regel Mitglieder sind. Knapp 15.000 gibt es im Bezirk Gmunden. Sie kommen hauptsächlich für Überprüfungen oder bei kleineren Pannen zum Stützpunkt. Manche holen sich bei den Technikern auch Ratschläge. Mehr als 7500 Mal im Jahr rücken die Gmundner ÖAMTC-Mitarbeiter als Pannenhelfer aus. 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche. Und in drei Jahren, wenn Lara ihre Lehre abgeschlossen hat, fallweise auch in weiblicher Besetzung.