dream concept, beautiful young woman on the swing in fjord Norway, inspiring landscape
Bild: Fotolia // Mir reicht's ich geh schaukeln. Sich selbst zu motivieren, ist für viele Menschen nicht so einfach.

Tipps zur Selbstmotivation

Sich selbst zu motivieren, ist für viele Menschen nicht so einfach. Zwar haben sie ein Ziel, doch auf den Weg dorthin bleiben sie irgendwo hängen und scheitern letztlich. Was ist also für eine erfolgreiche Selbstmotivation unerlässlich?

Das „big picture“ sehen und fühlen
Wer sich motivieren will, wer erfolgreich werden will, der muss eine klare Vision davon haben, was er erreichen möchte – er muss sein „big picture“ finden.
Gemeint ist damit die Vorstellung eines visionären Zieles – und zwar als klares Bild, das man vor seinem inneren Auge sieht. Dabei soll nicht Geld die Vision sein, denn das dient nur als Mittel zum Zweck. Es muss ein echtes Bild sein, das Sie deutlich im Inneren vor sich sehen. Mindestens genauso wichtig ist es, dass Sie das Ganze mit jeder Faser Ihres Körpers fühlen. Verlieben Sie sich in Ihre Vision, so dass Sie Tag und Nacht nur noch daran denken können und es intensiv spüren.

Die beiden größten Motivationsknöpfe
Menschen tun Dinge hauptsächlich aus zwei Gründen: um Schmerz zu vermeiden oder Freude zu erleben. Das sind die beiden größten Motivationspunkte der gesamten Menschheitsgeschichte. Beispiel: Einige gehen zum Zahnarzt, weil sie Angst vor Schmerzen haben und diese vermeiden wollen. Andere möchten einfach nur schöne Zähne haben und sich daran erfreuen.

Aus diesem Grund braucht man neben dem „bic picture“  als Freudebild auch ein sogenanntes Schmerzbild. Dieses stellt den Preis dar, den man zahlen muss, wenn man nicht in die Pötte kommt. Es soll die Konsequenzen bewusst machen, die eintreten, wenn man nicht endlich loslegt oder man Gefahr läuft aufzugeben.

Ohne Herausforderungen kommt es zum Stillstand
Um sich selbst immer wieder aufs Neue zu motivieren, sollte man Probleme nicht als Hindernis, sondern als Chance betrachten. Je mehr Herausforderungen Sie in Ihrem Leben haben, desto stärker gehen Sie daraus hervor und entwickeln sich weiter. Wenn Sie also schwierige Aufgaben angehen, werden Sie innerlich stabiler und kommen Ihrem Ziel, Ihrer Vision immer näher. Das müssen Sie zu Ihrer Lebensphilosophie machen. Wir benötigen sogar unbedingt Herausforderungen, um daraus zu lernen und uns weiterzuentwickeln. Ohne sie kommt es zum Stillstand in unserem Leben.