Bild: Pixabay // Mit einem Lächeln in den Tag starten.

So lächeln Sie den Montags-Blues weg

Von Daniela Ullrich

Egal, wie sehr die Mundwinkel am Montag auch nach unten zeigen: Schicksal ist das nicht. Sie können jederzeit etwas gegen den Montagsblues unternehmen und dem Tag sogar einige positive Seiten abgewinnen.

 Wir haben Tipps gesammelt, um nach einem Wochenende wieder gutgelaunt in den Arbeitsrhythmus reinzukommen:

1.Starten Sie gemütlich in den Tag

Steigen Sie sanft in die Woche ein. Deswegen sollten Sie vor allem montags auf die Schlummertaste verzichten. Die Zeit, die Sie länger liegen bleiben, fehlt Ihnen später nur und bringt Hektik in Ihren Morgen. Raffen Sie sich stattdessen auf und stehen bereits beim ersten Klingeln auf. So bleibt noch genügend Zeit für eine zweite Tasse Kaffee und ein gesundes Frühstück, um Energie zu tanken.

2. Kurbeln Sie Ihren Kreislauf an

Fühlen Sie sich noch müde und schwerfällig, bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung. Starten Sie beispielsweise mit einer kalten Dusche. Wem das zu extrem ist, der kann alternativ auch einige Minuten an der frischen Luft verbringen. Entweder durch einen kleinen Spaziergang vor der Arbeit oder, wenn Sie dafür keine Zeit haben, können Sie auch das letzte Stück bis zum Büro zu Fuß zurücklegen.

3. Schaffen Sie Vorfreude

Planen Sie kleine private und berufliche Höhepunkte für den Montag ein. Das können beispielsweise ein Treffen mit Freunden nach Feierabend oder die Arbeit an einem Projekt sein, an dem Sie besonders viel Spaß haben. Damit haben Sie etwas, auf das Sie sich freuen können und Sie starten sofort motivierter in den Tag.

4. Unterteilen Sie Ihren Arbeitstag

Besonders montags haben viele das Gefühl, dass der Arbeitstag sich ewig hinzieht und einfach kein Ende nehmen will. Diesen Eindruck können Sie vermeiden, indem Sie den Tag in kleinere Abschnitte und Projekte unterteilen. Konzentrieren Sie sich dann ganz auf den jeweiligen Zeitraum – und schon vergeht die Zeit wie im Flug.

5. Legen Sie ausreichend Pausen ein

Der Mensch ist keine Maschine. Die meisten Menschen verkrampfen, wenn sie für längere Zeit vor dem Computer sitzen. Oder sie sacken in sich zusammen. Beides führt dazu, dass Sie sich müde und erschöpft fühlen. Achten Sie deswegen darauf, während des Arbeitstages mehrere kurze Pausen zu machen. Bereits fünf Minuten, in denen Sie aufstehen, die Beine ausschütteln, die Arme in die Luft strecken und sich recken und dehnen, reichen schon aus, um sich frischer zu fühlen.

6. Lachen Sie öfter mal

Wer lacht, kann im gleichen Moment nicht bedrückt sein. Lachen entspannt, bringt den Kreislauf in Schwung und löst innere Blockaden. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass Lachen ansteckt: Fängt eine Person an herzhaft zu lachen, stimmen alle anderen Anwesenden automatisch ein. Das hebt die Stimmung im Büro – und der Montag wird für alle besser.

7. Sorgen Sie für genügend Licht

Dunkelheit kann sich negativ auf Ihre Stimmung auswirken. Schuld daran ist ein Mangel an Vitamin D. Der Körper braucht für die Herstellung dieses Vitamins Sonnenlicht. Aus diesem Grund der Appell: Sorgen Sie für genügend Lichteinfall in Ihrem Büro. Auch eine Mittagspause an der frischen Luft kann den Vitamin-D-Tank wieder auffüllen.

8. Bereiten Sie Ihre Woche vor

Damit Ihnen der Start in die neue Woche leichter fällt, sollten Sie bereits am Freitag beginnen den Montag vorzubereiten. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die anfallenden Arbeiten und Termine. Planen Sie diese und besprechen Sie sich mit Ihrem Team. Räumen Sie kurz vor Feierabend Ihren Schreibtisch auf und machen alles startklar. Dann können Sie am Wochenende getrost abschalten.

9. Entspannen Sie sich am Sonntag

Wer sonntags in hektischen Freizeitstress verfällt, ist am Montag geschlaucht. Ihnen fehlt die Erholung. Statt von einer Freizeitaktivität zur nächsten zu hetzen, lassen Sie das Wochenende entspannt ausklingen.